Gebäck auf einen Backblech
© BPWW/P. Hoschek
Regionale ProduzentInnen

Backen mit Herz

Die Dorfgemeinschaf Breitenfurt ist ein ganz besonderer Platz! Das hab ich schon erlebt, als ich das erste Mal hergekommen bin. Hier fühlt man sich einfach wohl!“ Treffender könnte Günter Zeinzinger die Dorfgemeinschaft Breitenfurt nicht beschreiben. Der Bäckermeister betreibt gemeinsam mit den BewohnerInnen der Dorfgemeinschaft die Backstubenwerkstatt. Die Backstube ist nur eine der zahlreichen Werkstätten in der Dorfgemeinschaft Breitenfurt, welche durch ihr vielfältiges Mosaik aus Wohnkomplexen und Werkstätten Menschen mit Unterstützungsbedarf ein dauerhaftes Zuhause bietet. Ob Lederwerkstatt, Holzwerkstatt, Theateraufführungen oder Musiktherapie – als betreutes Wohnen bietet die Dorfgemeinschaft Breitenfurt ihren BewohnerInnen die Möglichkeit, ihre zahlreichen, einzigartigen Fähigkeiten zu entfalten und ein selbstbestimmtes Leben zu führen. In der Dorfgemeinschaft Breitenfurt werden die BewohnerInnen nicht als Menschen mit Unterstützungsbedarf gesehen, sondern als produktiver Teil unserer Gesellschaft.

Whiteboard mit Aktionskärtchen© BPWW/P. Hoschek
Ob malen, sporteln oder musizieren – der Alltag in der Dorfgemeinschaft ist üppig mit Aktivitäten gefüllt. Die Kärtchen unterstützen die BewohnerInnen bei der Kommunikation.

Bereits beim Eintreten in die Backstube der Dorfgemeinschaft werden wir von Günter, dem Zivildiener Simon und den freundlichen Gesichtern der BewohnerInnen und BäckermeisterInnen Antonia, Tizian, Michael und Matthias herzlich empfangen. Gleich darauf dürfen wir etwa bei der täglichen „Wie geht’s mir?“-Runde lauschen. „Es ist ganz wichtig, ein offenes Ohr zu haben“, erklärt uns Günter. „Mir ist es wichtig, gemeinsam mit den BewohnerInnen über deren Wünsche oder Anliegen zu sprechen. Falls dies mit Worten nicht möglich ist, können wir auch ganz einfach über bestimmte Gestiken oder Kärtchen miteinander kommunizieren. Dadurch merke ich sofort, falls irgendetwas nicht in Ordnung ist und wir können gemeinsam rasch eine Lösung für das Problem finden. Mir ist es wichtig, dass sich die BewohnerInnen in der Backstube wohl fühlen, mit einem Lächeln in die Backstube kommen und mit einem Lächeln die Backstube wieder verlassen.“

Ob gesprochen oder mittels Gestik – Kommunikation ist das A und O in der Dorfgemeinschaft Breitenfurt

Während der „Wie geht’s mir?“-Runde helfen Bäckermeisterin Antonia zum Beispiel kleine Kärtchen mit Bildern bei der Kommunikation. Von den Plänen des heutigen Tages bis hin zur aktuellen Gefühls- oder Wetterlage – Antonia kann ganz einfach ihre Wünsche und Empfindungen mithilfe der kleinen Kärtchen mitteilen. Zwar befinden wir uns heute noch an einem lauen Septembertag; Antonia hat aber bei der Frage nach dem Monat bereits auf den Oktober und auf ein Bild mit Herbstblättern gezeigt, was uns alle kurz zum Lachen bringt.

„Ahoi, Kameraden, ahoi ahoi!“ – das gemeinsame Singen nach der „Wie geht’s mir?“-Runde ist ein fixer Bestandteil des Tagesablaufs

Die „Wie geht’s mir?“-Runde wird per Tradition immer durch gemeinsames Musizieren abgerundet. Lautstark wird unser kleines Konzert mit „Wir lagen vor Madagaskar“ eingestimmt und mit „Ein Mann, der sich Kolumbus nannt“ vollendet. Spaß wird in der Backstube ganz großgeschrieben, wie Günter auch während unseres Gesprächs immer wieder hervorhebt: „Ich möchte ihre Zeit in der Backstube so gestalten, dass sie sich wirklich wohl fühlen und immer wieder gern in die Backstube zurückkommen.“

© BPWW/N. Kovacs
Kneten, kneten und noch mehr kneten – für den perfekten Teig gibt die Meisterbäckerin Antonia ihr Bestes!

Nach einer kleinen Jause beginnen wir schon mit dem gemeinsamen Backen. Am heutigen Programm stehen Pizzastangerl, Käsestangerl, Sesamflesserl und -schnecken und zum Abschluss eine große Bäckerblume. Nach dem Herrichten der Zutaten beginnt Günter auch schon die verschiedensten Aufgaben an uns alle aufzuteilen: „Jede Person in der Backstube trägt bei den Arbeitsprozessen einen Schritt dazu bei, dass am Ende ein großes Ganzes entsteht. Daher ist es mir wichtig, für alle BewohnerInnen eine für sie passende Aufgabe zu finden, auch wenn manche BewohnerInnen eventuell etwas Unterstützung benötigen. Sie alle haben Talente und sind unheimlich eifrig und geduldig die Arbeitsschritte zu lernen. Auch wenn die Arbeitsabläufe noch so klein sind, bedeutet den BewohnerInnen das aktive Mitarbeiten bei den verschiedenen Tätigkeiten enorm viel!“. Bäckermeister Matthias benötigt zum Beispiel eine helfende Hand beim Knetprozess. Hierbei führen wir ihn während des Arbeitsschrittes entweder gemeinsam an der Hand oder Matthias hält sich einfach an unserem Unterarm fest. So oder so, Matthias hat große Freude am Geschehen aktiv teilhaben zu können.

© BPWW/N. Kovacs
Das richtige Teigrollen will gelernt sein! Wir bekommen eine kleine Einführung in das Handwerk von Meisterbäcker Michael.

Gemeinsam kneten, schleifen und formen wir die verschiedensten Gebäckstücke. Das Tempo spielt beim Backen hier in der Backstube überhaupt keine Rolle, wie uns Günter auch bestätigt: „Man braucht nicht verlangen, dass die BewohnerInnen ihr Tempo erhöhen und schneller arbeiten. Mit ihrer Arbeitsweise entschleunigen sie den Backprozess und arbeiten genauso, wie es richtig ist!“

© BPWW/N. Kovacs
Einmal kurz erklärt und schon geht’s los – Bäckermeister Tizian stellt selbständig die Temperatur und Zeit am Backofen ein!

Ein großer Ansporn für die BewohnerInnen sind die schnell sichtbaren Erfolge in der Backstube: „Es sind zwar sehr viele Arbeitsschritte erforderlich, bis man das fertige Gebäck hat. Allerdings sehen die BewohnerInnen das Endergebnis noch am selben Tag und müssen nicht ein paar Wochen darauf warten. Wenn sie dann das fertige Produkt sehen oder das Gebäck abgeholt wird, erfüllt sie das mit sehr viel Freude und Stolz.“, schildert Günter voll Begeisterung. Die fertigen Backwaren sehen dann nicht nur top aus, sondern sind ebenso ein pures Geschmackserlebnis.

Auf den Geschmack gekommen? Aufträge nimmt die Backstube der Dorfgemeinschaft Breitenfurt gerne auf Vorbestellung entgegen!

Die Backstube der Dorfgemeinschaft Breitenfurt produziert ihr Gebäck nicht nur zum Eigengebrauch, sondern bietet ebenso die Möglichkeit, Gebäck auf Vorbestellung vorzubereiten: „Bei zeitgerechter Vorbestellung können wir alle Wünsche erfüllen: Von Gebäck, wie Semmeln, diverse Brote oder Pizzastangerl, bis hin zu den verschiedensten Mehlspeisen, wie Kuchen oder Torten. Vor vier Jahren hatten wir zum Beispiel eine Bestellung von 600 kleinen Speckstangerl, was durch eine strukturierte Planung kein Problem für uns war!“, berichtet Günter voll Freude.  

Eine Kostprobe gibt es auch am Biosphärenpark Wienerwald Obstbaumtag am 16. Oktober 2021. Für Infos zur Veranstaltung bitte hier klicken.

Ob das Gebäck mal kleiner oder größer, mal krummer oder gerader ist, spielt in der Backstube auch keine Rolle: „Unseren KundInnen ist es egal, ob das Speckstangerl länger oder kürzer ist; das Wichtigste für unsere KundInnen ist zu wissen, wer das Gebäck gemacht hat und wie es schließlich geschmeckt hat. Zum Beispiel möchte die Feuerwehr Zissersdorf ihr Gebäck nur aus der Backstube der Dorfgemeinschaft Breitenfurt!“

© BPWW/P. Hoschek
Von Pizzastangerl, über Sesamflesserl bis hin zu Käsestangerl – die Backstube erfüllt jeden Herzenswunsch!

Die Dorfgemeinschaft Breitenfurt öffnet auch gerne ihre Pforten für außenstehende Interessenten, die den Alltag in der Dorfgemeinschaft hautnah miterleben möchten. „Falls Interesse zur Mitarbeit in der Dorfgemeinschaft besteht, kann der Wunsch ganz unkompliziert mit der Leitung der Dorfgemeinschaft besprochen werden. Die Backstube freut sich immer über helfende Hände fürs Kneten, Schleifen und Formen“, versichert uns Günter mit einem Lächeln. Die Backstube der Dorfgemeinschaft Breitenfurt ist ein Ort der Freude, des Spaßes und des Zusammenkommens. Mit der Arbeit in der Backstube hat Günter seine Berufung gefunden: „Wie ich mit den BewohnerInnen arbeite, kommt aus dem Herz heraus. Das Schönste an meiner Arbeit ist die Art, wie mich die BewohnerInnen tagtäglich begrüßen und wie sie auf mich zugehen, so offen, so herzlich. Die haben einfach ihr Herz am rechten Fleck!“

Kontakt:

Karl Schubert-Bauverein

Dorfgemeinschaft Breitenfurt

Hauptstr. 99 • Zufahrt: Georg-Sigl-Str. 9

A – 2384 Breitenfurt

Telefon: +43 (0)2239 5808

Email: office(at)dg-breitenfurt.at

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.